so-zi-al

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Schwarzfahren
     Zwangsjacke
     Weblog
     Alltag
     Politik
     Web
     Sibirien

* mehr
     Peter Schlemihl
     Links

* Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    followmearound
    - mehr Freunde

* Links
     NachDenkSeiten
     DIE LINKE.
     Grundeinkommen
     junge Welt
     Erwerbslosen Forum
     Die Überflüssigen
     Stephan Geues Machtdebatte
     Freitag
     Analyse & Kritik
     Sozialismus
     LabourNet
     Blätter für deutsche und internationale Politik
     Jungle World
     ngo-online
     Attac
     EXIT! online
     World Socialist Website
     Net News Global
     Linksruck
     LinksNet
     Zeit-Fragen
     Armut und Arbeitslosigkeit
     Somlus Welt
     Der Schockwellenreiter
     RSS-Feed
     RSS-Feed so-zi-al

* Letztes Feedback
   6.12.17 08:45
    I'm amazed, I have to ad
   7.12.17 12:33
    Um zuruckgezogen zu werd
   7.12.17 12:37
    Hello, Neat post. There'
   8.12.17 07:15
    I blog frequently and I
   8.12.17 14:00
    Haben gewollt, sich mit
   10.12.17 00:50
    First off I would like t


Webnews







Blökst du noch oder bloggst du schon?

Wer mich beim Medienmittwoch in Frankfurt vermisst haben sollte: Meine Ex-Lebensabschnittspartnerin ist einfach nicht beigekommen, sodass ich beim Kind zu bleiben hatte (und immerhin "Wickie" schauen daurfte)... Das Blogging-Ereignis des Jahres und ich mache mir noch solche M?he mit Flyern und erfinde daf?r schnell noch den coolen Slogan "Bl?kst du noch oder bloggst du schon?" - und kann dann doch nicht dabei sein. Sch....

Na ja, gehe ich noch mal schnell auf den Ank?ndigungstext ein:
Seit den US- Pr?sidentschaftswahlen, der Tsunami- Katastrophe und sp?testens New Orleans ist die Existenz von so genannten Weblogs allseits bekannt. Gleichwohl werden sie derzeit von einer relativ kleinen Gruppe, nach einer Studie vom 2. Dezember 2005 von Fittkau & Maa? n?mlich nur von 4 Prozent der Internetuser, genutzt.

Als Bereicherung f?r die Meinungsvielfalt sind Weblogs vor allem dann in Erscheinung getreten, wenn sie abweichend vom Agenda Setting der gro?en Nachrichtenagenturen und Nachrichtensender die "Wahrheit" zug?nglich gemacht haben. Hier setzt aber auch die meistgeh?rte Kritik ein: sind durch Weblogs die Grunds?tze der journalistischen Sorgfalt in Gefahr?
Auch ich hatte die Studie mitbekommen, derzufolge Weblogs ?berall bekannt oder gar in alle Munde seien. Wenn ich aber jemandem erz?hle "Ich blogge!", dann bleibt es beim gewohnten glasigen Blick meines Gegen?bers. Meiner Ansicht nach haben all die genannten Ereignisse kaum etwas am Bekanntheitsgrad von Weblogs ge?ndert!

Den Satz zur "journalistischen Sorgfalt" fand ich belustigend - wenn man bedenkt, dass der eingeladene Podiumsteilnehmer Christoph Schultheis vom BILDblog ist und das BILDblog eben aus Sorge um die journalistische Sorgfalt bei gewissen Printmedien heraus gegr?ndet wurde!

?berhaupt ist die Gleichsetzung von Bloggern mit Journalisten eher falsch. Nicht nur, weil sich gewisse Strickschwestern oder Suizidsch?ler auf einmal Blogger nennen, die sich nun wirklich nicht durch den Aktivismus auszeichnen, der Bloggern im eigentlichen Sinne zu eigen ist. (Nicht einmal im Sinne des Strickens sind sie aktiv!) Nein, vor allem deswegen, weil Blogger in der Regel Kommentatoren sind - keine Journalisten! Wenn doch einmal ein Blogger sich journalistisch bet?tigt (wie etwa im Irak oder im Iran), dann springt einem vor allem eins ins Auge: die Authentizit?t! Nein, da muss man sich trotz aller Wertungen meist keine Sorge um die journalistische Sorgfalt zu machen. Ob die Kommentare immer so neutral und sorgf?ltig und hintergr?ndig sind, ist eine andere Frage - und sicher eine akademische. Denn wenn Weblogs ideologisch, politisch, weltanschaulisch oder gar religi?s (*w?rg*) gepr?gt sind..., dann ist genau das ihr Zweck! Und "journalistische Sorgfalt" ist auslegbar.

Wenn ?brigens der eingangs aufegriffene Faden mit der Ex-Lebensabschnittspartnerin interessiert.... Beim Bleigie?en zu Silvester habe ich ausgesprochen eindeutig erkennbar eine Meerjungfrau aus dem Wasser gefischt - und einen Angelhaken! Ich m?cht's gern f?r ein Omen nehmen! (Ein literarisches Mittel, das eindeutig jede journalistische Sorgfalt negiert! )



PS: Eine Erg?nzung zum Bleigie?en: Das Sympathischste an dieser Form der Vorhersage und (vermeintlichen) Wunschdeutung ist, dass man nicht Stillschweigen bewahren muss wie etwa bei Sternschnuppen, sondern es geradezu zentral ist, dass man sich dar?ber ausl?sst! Fein!
12.1.06 01:55
 
Letzte Einträge: Entschuldigung, Einladung zur Gerichtsverhandlung, Schwarzfahrer-Demo am Donnerstag


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung