so-zi-al

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Schwarzfahren
     Zwangsjacke
     Weblog
     Alltag
     Politik
     Web
     Sibirien

* mehr
     Peter Schlemihl
     Links

* Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    followmearound
    - mehr Freunde

* Links
     NachDenkSeiten
     DIE LINKE.
     Grundeinkommen
     junge Welt
     Erwerbslosen Forum
     Die Überflüssigen
     Stephan Geues Machtdebatte
     Freitag
     Analyse & Kritik
     Sozialismus
     LabourNet
     Blätter für deutsche und internationale Politik
     Jungle World
     ngo-online
     Attac
     EXIT! online
     World Socialist Website
     Net News Global
     Linksruck
     LinksNet
     Zeit-Fragen
     Armut und Arbeitslosigkeit
     Somlus Welt
     Der Schockwellenreiter
     RSS-Feed
     RSS-Feed so-zi-al

* Letztes Feedback
   15.10.17 10:34
    Thanks again for the art
   16.10.17 15:00
    Thanks for the article.R
   16.10.17 19:00
    It as actually a wonderf
   16.10.17 23:03
    Thanks for the post.Real
   17.10.17 03:05
    Ridiculous quest there.
   17.10.17 07:10
    Your style is unique in


Webnews







IKEA und der Kapitalismus

Als ich Darwin Dantes Konzept der 5-Stunden-Woche las, war ich faszniert von den penibel berechneten Auswirkungen einer bedürfnisorientierten Produktion auf die Arbeitszeit. Ein Beispiel war die Glühlampe, die aus von der kapitalistischen Wirtschaftsweise bedingten Gründen eine Sollbruchstelle enthält, sodass sie von der kapitalistischen Perspektive des Produzenten aus in "vertretbarer" Zeit durchbrennen und gezwungenermaßen ersetzt werden wird. Eine bedürfnisorientiert produzierte Glühbirne würde längstmöglich brennen und natürlich viel weniger Arbeitskraft in Anspruch nehmen.

Mittlerweile sind Glühbirnen verboten, und wir nutzen Energiesparlampen, die länger durchhalten als Glühbirnen, aber auch teurer sind und daher wahrscheinlich nur gerade so lange länger brennen, wie sie seltener produziert werden müssen. Eine Sollbruchstelle (im übertragenen Sinne) enthalten sie wahrscheinlich ganz genauso.

Diese Woche ist mir etwas passiert, was den Kapitalismus abermals in einem sehr trüben Licht erscheinen lässt - auch wenn es bei mir plötzlich heller geworden ist! Was ist geschehen? Ich habe hier eine Lampe von IKEA stehen, deren Leuchtmittel eine Energiesparlampe ist. Die brennt auch noch. Das Problem ist vielmehr, dass der aus Kunststoff bestehende Lampenschirm so porös geworden war, dass er bei einem Stupser mit dem Finger (beim Ausschalten) glatt zerbröselt ist. Jetzt scheint die Energiesparlampe mich direkt an und macht das Zimmer viel heller! Plakativ formuliert: Die Sollbruchstelle der Lampe hat sich bemerkbar gemacht, bevor ich das Leuchtmittel auch nur einmal hätte austauschen müssen!

Okay, es ist nicht die Lampe, nur der Lampenschirm. Aber geh mal zu IKEA und sag: "Guten Tag, ich möchte das Verschleißteil meiner XY-Lampe austauschen!" Was die wohl spontan unter dem "Verschleißteil" der Lampe verstehen würden??!
27.7.11 12:29
 
Letzte Einträge: Entschuldigung, Einladung zur Gerichtsverhandlung, Schwarzfahrer-Demo am Donnerstag


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Elkevonleuchten / Website (4.11.11 10:33)
Das ist ja weniger schön wenn sich ein Lampenschirm sich auflöst, denn das sollte eigentlich nicht passieren. Aber wie ist es so schön man soll ja die Wirtschaft ankurbeln um dann wieder eine neue Leuchte kaufen zu können.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung