so-zi-al

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Schwarzfahren
     Zwangsjacke
     Weblog
     Alltag
     Politik
     Web
     Sibirien

* mehr
     Peter Schlemihl
     Links

* Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    followmearound
    - mehr Freunde

* Links
     NachDenkSeiten
     DIE LINKE.
     Grundeinkommen
     junge Welt
     Erwerbslosen Forum
     Die Überflüssigen
     Stephan Geues Machtdebatte
     Freitag
     Analyse & Kritik
     Sozialismus
     LabourNet
     Blätter für deutsche und internationale Politik
     Jungle World
     ngo-online
     Attac
     EXIT! online
     World Socialist Website
     Net News Global
     Linksruck
     LinksNet
     Zeit-Fragen
     Armut und Arbeitslosigkeit
     Somlus Welt
     Der Schockwellenreiter
     RSS-Feed
     RSS-Feed so-zi-al

* Letztes Feedback
   15.10.17 10:34
    Thanks again for the art
   16.10.17 15:00
    Thanks for the article.R
   16.10.17 19:00
    It as actually a wonderf
   16.10.17 23:03
    Thanks for the post.Real
   17.10.17 03:05
    Ridiculous quest there.
   17.10.17 07:10
    Your style is unique in


Webnews







Mein Nachruf auf "Emmely"

Isn't it ironic.... ?!

Seit dem 25. Januar 2009 befahre ich als Leistungsberechtigter nach SGB II ("Hartz IV-Empfänger") Busse & Bahnen im Verkehrsverbund Mainz Wiesbaden grundsätzlich ohne Fahrkarte, weil der Preis des Sozialtickets (aktuell 57,30 Euro) in keinem Verhältnis zum ÖPNV-Anteil im Regelbedarf der Grundsicherung/von Hartz IV (aktuell 20,30 Euro) steht. Am 9. Februar 2010 gab mir das Bundesverfassungsgericht mit dem neuen Grundrecht auf Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums unter Berücksichtigung eines Mindestmaßaes an gesellschaftlicher, kultureller und politischer Teilhabe vollumfänglich Recht! Geändert hat sich in all den Jahren nichts...

Dass "Emmely" in ihrem Kampf immer aufrecht blieb, hat auch mir die notwendige Kraft gegeben, in meinem Kampf um Grundrechte stark zu bleiben und niemals kleinbeizugeben - was ich angesichts so vieler, die sich immer noch nicht wehren, auch niemals zulassen darf!

Es entsetzt mich bis ins Mark, dass "Emmely" ausgerechnet an meinem Geburtstag von uns genommen wurde....

Nun muss ich die Fackel der Unbeugsamkeit vorerst alleine hochhalten...

Danke für alles, "Emmely"!!!


Kondolenzbuch auf arbeitsunrecht.de


Nachruf Sahra Wagenknechts auf "Emmely"


LINKSFRAKTION im Wortlaut

Wir trauern um Emmely

Ein Nachruf von Sahra Wagenknecht auf Barbara Emme



Sie hat gekämpft: Um ihren Arbeitsplatz. Um ihre Würde. Für die Rechte und die Würde aller Beschäftigten.

Sie hat gewonnen: Gegen ein Unternehmen, das ihr nach 31 Dienstjahren fristlos kündigte, nur weil sie zwei herrenlose Pfandbons eingelöst hatte.

Emmely musste wieder eingestellt werden. Dank Emmely können Beschäftigte heute nicht mehr so einfach gefeuert werden.

Es ist schade, dass es sie nicht mehr gibt. Es ist schade, dass es nicht viel mehr von ihrer Sorte gibt. Wir danken ihr. Wir denken an sie.


27.03.2015 – Sahra Wagenknecht, linksfraktion.de
28.3.15 02:56
 
Letzte Einträge: Entschuldigung, Einladung zur Gerichtsverhandlung, Schwarzfahrer-Demo am Donnerstag


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung