so-zi-al

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Schwarzfahren
     Zwangsjacke
     Weblog
     Alltag
     Politik
     Web
     Sibirien

* mehr
     Peter Schlemihl
     Links

* Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    followmearound
    - mehr Freunde

* Links
     NachDenkSeiten
     DIE LINKE.
     Grundeinkommen
     junge Welt
     Erwerbslosen Forum
     Die Überflüssigen
     Stephan Geues Machtdebatte
     Freitag
     Analyse & Kritik
     Sozialismus
     LabourNet
     Blätter für deutsche und internationale Politik
     Jungle World
     ngo-online
     Attac
     EXIT! online
     World Socialist Website
     Net News Global
     Linksruck
     LinksNet
     Zeit-Fragen
     Armut und Arbeitslosigkeit
     Somlus Welt
     Der Schockwellenreiter
     RSS-Feed
     RSS-Feed so-zi-al

* Letztes Feedback
   5.06.20 06:53
    Hi there, I read your bl
   5.07.20 16:08
    5 Stars
   5.07.20 16:09
    5 Stars
   13.07.20 18:21
    I always emailed this bl
   13.07.20 18:21
    I always emailed this bl
   25.07.20 12:37
    Sozialtickets für Mensch


Webnews







Warum verstehen die Leute Kapitalismuskritik nicht?

Vielleicht liegt es an zu engen Perspektiven der Kritiker, dass es die Leute in den falschen Hals bekommen? Wenn dieser Tage der nächste Antikapitalistische Ratschlag 2009 (25. Januar) ansteht, dann wirkt das nach außen wie eine Ablehnung des Kapitalismus per se. Nun ist der Kapitalismus an sich aber möglicherweise gar nicht so verkehrt. Er ist auf Wachstum ausgerichtet und kann dieses bewirken, wo es nötig ist.

In den Wiederaufbau- und Wirtschaftswunderjahren Deutschlands mag der Kapitalismus tatsächlich das Ideal gewesen sein. Der Aufbau wurde bewirkt, Deutschland ist zu mehr Wohlstand gewachsen, als vor dem Zweiten Weltkrieg zur Verfügung stand. Viele der dazu benötigten Ressourcen flossen Deutschland bereitwillig zu (Marshall-Plan), so dass er sich nicht als Raubtier-Kapitalismus gebärdete.

Vielleicht müsste man bei der Kapitalismuskritik heute vor allem zwei Dinge in den Vordergrund stellen:
  1. Wir brauchen kein Wachstum mehr! Wir sind (zumindest wirtschaftlich) ein entwickeltes Land.
  2. Der Kapitalismus gedeiht stets auf Kosten der Peripherie. Ein weltweiter Kapitalismus ist grundsätzlich undenkbar.
    Damit zusammen hängt das Argument, dass es widersinnig ist, den Kapitalismus zu zähmen; man setzt ihn ja gerade seines alle Kräfte entfesselnden, wilden Wesens wegen als Wirtschaftssystem ein!

Die darüber hinaus bekannte Tatsache, dass unsere Ressourcen nicht unendlich zur Verfügung stehen, scheint offensichtlich niemand wahrhaben zu wollen...
7.1.09 20:18
 
Letzte Einträge: Entschuldigung, Einladung zur Gerichtsverhandlung, Schwarzfahrer-Demo am Donnerstag, Alles Einstellungssache!, Wieder kein Sozialicket!


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Geschreibsel / Website (7.1.09 21:31)
Nee warum auch, läuft doch alles prima für alle. (Denken leider sehr viele) Oder um es mit Alfred E. Neuman (mad) zu sagen "What? Me worry?" - wir doch nicht, wir sind doch Optimisten.


Manfred / Website (7.1.09 22:52)
Ja, SEHR viele! Als ich 2005 zum Bundestag kandidierte, kam ich mit dem Klempner nebenan ins Gespräch und er beklagte zurecht die unfähige Politik. Er machte sich z.B. Sorgen über die Konkurrenz durch Ich-AGs, die mit viel weniger Aufwand (keine Azubis etwa) natürlich bessere Konditionen anbieten könnten - ohne dass damit irgendwem geholfen wäre, auch der Ich-AG nicht. Als ich ihn letztens mal wieder darauf ansprach - mit dem Hintergrund, dass ich ja auch 2009 wieder als Bundestagskandidat antreten will -, da meinte er zu meiner Verblüffung, er wäre mit der aktuellen Regierung durchaus zufrieden!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung