so-zi-al

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Schwarzfahren
     Zwangsjacke
     Weblog
     Alltag
     Politik
     Web
     Sibirien

* mehr
     Peter Schlemihl
     Links

* Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    followmearound
    - mehr Freunde

* Links
     NachDenkSeiten
     DIE LINKE.
     Grundeinkommen
     junge Welt
     Erwerbslosen Forum
     Die Überflüssigen
     Stephan Geues Machtdebatte
     Freitag
     Analyse & Kritik
     Sozialismus
     LabourNet
     Blätter für deutsche und internationale Politik
     Jungle World
     ngo-online
     Attac
     EXIT! online
     World Socialist Website
     Net News Global
     Linksruck
     LinksNet
     Zeit-Fragen
     Armut und Arbeitslosigkeit
     Somlus Welt
     Der Schockwellenreiter
     RSS-Feed
     RSS-Feed so-zi-al

* Letztes Feedback
   29.05.20 12:06
    5 Stars
   29.05.20 12:06
    5 Stars
   5.06.20 06:52
    Hi there, I read your bl
   5.06.20 06:53
    Hi there, I read your bl
   5.07.20 16:08
    5 Stars
   5.07.20 16:09
    5 Stars


Webnews







Merkwürdigkeiten

Das Problem am Kapitalismus ist natürlich die in erster Linie die Aufspaltung der Menschheit in zwei Klassen. Merkwürdig ist nur, dass viele Menschen diese Klassenseparierung nicht wenigstens als solche einfach hinnehmen (und kritisieren) können, sondern das Problem verschärfend auch noch die Menschen der Unternehmerklasse als die besseren Menschen sehen müssen! Ein prototypischer Vertreter dieser Sorte Mensch ist übrigens Götz Werner.

Leider machen sich auch viele Arbeiter ihr Leben künstlich noch schwerer, indem sie diese Sichtweise kultivieren, etwa wenn sie ihre Arbeitskraft sinnlos verschleudern. Gutes Beispiel: "Tagelöhner und Multijobber: 'Ich will kein Sozialschmarotzer sein!'" sagt Michaela oder wahlweise auch Manuela Kopp in der stern TV-Sendung vom 17.08.2011. Bei geraffter Zitierung: "Die 38-jährige alleinerziehende Mutter von zwei Kindern arbeitet 6 Tage pro Woche und oft bis zu 15 Stunden am Tag. Um über die Runden zu kommen, hat sie gleich 3 Arbeitsstellen und ist somit eine von rund 2,5 Millionen Multijobbern in Deutschland. 80 Stunden arbeiten für 1200 Euro netto. Mit Hartz IV wäre es fast genau so viel. Aber: 'Ich will nicht dem Staat auf der Tasche liegen, ich will unabhängig sein'. Arbeiten um jeden Preis."

Merkwürdig ist auch, wenn Tobias Bevc in Telepolis schreibt: "Für Kant war klar, dass sich im öffentlichen Vernunftgebrauch eine Pflicht der Bürger verbirgt, die auf lange Sicht das Entstehen einer Republik bewirkt" - und so viele Menschen einfach nicht kapieren wollen, dass mit derselben Offensichtlichkeit natürlich auch "auf lange Sicht" der Sozialismus aus der heutigen Gesellschaftskonformation hervorgehen wird!
29.8.11 00:28
 
Letzte Einträge: Entschuldigung, Einladung zur Gerichtsverhandlung, Schwarzfahrer-Demo am Donnerstag, Alles Einstellungssache!, Wieder kein Sozialicket!


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung