so-zi-al

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Schwarzfahren
     Zwangsjacke
     Weblog
     Alltag
     Politik
     Web
     Sibirien

* mehr
     Peter Schlemihl
     Links

* Freunde
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    followmearound
    - mehr Freunde

* Links
     NachDenkSeiten
     DIE LINKE.
     Grundeinkommen
     junge Welt
     Erwerbslosen Forum
     Die Überflüssigen
     Stephan Geues Machtdebatte
     Freitag
     Analyse & Kritik
     Sozialismus
     LabourNet
     Blätter für deutsche und internationale Politik
     Jungle World
     ngo-online
     Attac
     EXIT! online
     World Socialist Website
     Net News Global
     Linksruck
     LinksNet
     Zeit-Fragen
     Armut und Arbeitslosigkeit
     Somlus Welt
     Der Schockwellenreiter
     RSS-Feed
     RSS-Feed so-zi-al

* Letztes Feedback
   4.12.20 03:04
    Die meisten erfolgreiche
   4.12.20 17:16
    Finden Sie heraus, über
   4.12.20 19:10
    Nur ein Klick kann Ihr G
   4.12.20 21:27
    Dieser Roboter kann Ihne
   5.12.20 00:26
    Everyone can earn as muc
   5.12.20 06:26
    Toll! Dies ist ein schne


Webnews







Hochzeit in der Krise

In den Rockland Radio-Nachrichten hörte ich heute Morgen erstmals, dass Kommunen, die "aus freien Stücken zusammengehen", "Hochzeitsprämien" in Höhe von insgesamt 10 Millionen Euro vom Land Rheinland-Pfalz erhielten. Die Nachricht vom Samstag ist aber auch beim "SWR" ("'Hochzeitsprämien' für Kommunen. Wer ja gesagt hat, kriegt Geld") und im "Wiesbadener Kurier" ("Land will Kommunen zehn Millionen Euro 'Hochzeitsprämie' zahlen") nachzulesen. Der absurde Begriff der "Hochzeitsprämie" aus der CDU-Anfrage "Auszahlung der Hochzeitsprämien bei freiwilligen Fusionen" (PDF) (mit Antwort des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz (SPD))(Drs 16/330 vom 18.02.2014) ist dabei offenbar bereits gängiger Parlaments-Slang...

Die Diskussion um diese "Hochzeitsprämien" hat mich doch etwas gewundert, wenn man bedenkt, dass in denselben Nachrichtensendungen von der "Krim-Krise" die Rede war, obwohl dort nichts anderes passiert ist, als dass die Krim sich in einem (mehr oder minder) demokratischen Referendum für den Beitritt zur Russischen Föderation entschieden und Russland diese Entscheidung nach Bestätigung durch ein Verfassungsgericht unterstützt und mitgetragen und die Krim in die Russische Föderation aufgenommen hat, in anderen Worten: dass die Krim und Russland Hochzeit begangen haben! Da gab es doch bestimmt auch Hochzeitsprämien - oder gleich eine ausgewachsene Mitgift! Warum beschwören diese Nachrichtensendungen in der einen Region eine Krise, während bei nahezu identischen Abläufen in unserer Region das Bild einer Hochzeitfeier beschworden wird - obwohl einige dieser sogenannten Hochzeiten nach dem Motto "Halb zog sie ihn, halb sank er hin" von finanzieller Not unten und handfesten Interessen oben getrieben waren!

Und dass man das Geschehen auf der Krim auch diplomatischer und geschickter und vernünftiger einschätzen und behandeln kann, beweisen einmal mehr die Partei DIE LINKE., die NachDenkSeiten (inkl. Gysi-Transkript) und Jakob Augstein hier und hier!
25.3.14 00:40
 
Letzte Einträge: Entschuldigung, Einladung zur Gerichtsverhandlung, Schwarzfahrer-Demo am Donnerstag, Alles Einstellungssache!, Wieder kein Sozialicket!


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung